Yigit Gökoglan hat sich beim Beachvolleyball den kleinen Zeh verletzt. Damit wird er die Vorbereitung in Österreich verpassen und denkbar schlecht in die Saison starten.
Yigit Gökoglan kam nach langen Verhandlungen und mit viel Hoffnung zu Galatasaray. Sein ehemaliger Klub, Manisaspor, wollte den Youngstar nicht hergeben. Doch am Ende hat das Geld den finanzschwachen Klub umgestimmt. Natürlich spielte der Transferwunsch des 23-Jährigen eine ähnlich große Rolle.

Doch anders als erhofft, traute ihm Terim keinen Stammplatz zu. So musste Gökoglan nach seinem Wechsel zur Winterpause die Bank drücken. Einsätze waren rar. In acht Einsätzen kam er auf ein mageres Tor. Ein Tor konnte der Mittelfeldspieler nicht vorbereiten.

Die vergangene Saison abschreiben und nach dem Urlaub den neuen Angriff für einen Stammplatz in Angriff nehmen, so oder so ähnlich könnte die Idee von Gökoglan gewesen sein. Immer hin sind die Erwartungen an den gebürtigen Izmirer sehr hoch.
Doch nun muss er erst einmal einen weiteren Rückschlag einstecken. Beim Beachvolleyball hat er sich den kleinen Zeh verletzt. Genauer handelt es sich um einen Riss am Knochen. Da die Verletzung sein Spiel behindert, wird er das Trainingslager in Österreich nicht antreten können. Er muss stattdessen in Istanbul blieben und die Verletzung auskurieren.