Der TV-Rechteinhaber der türkischen SüperLig "Digitürk" hat für die vergangene Spielzeit eine stolze Summe von 424 Millionen US-Dollar an die Vereine überwiesen.

"Digitürk" und "LigTV" haben für die letzte Saison (2011/12) dem türkischen Fußballverbnad (TFF) und damit den Klubs in der SüperLig 424 Millionen US-Dollar gezahlt. Für die kommende Saison hat das Unternehmen bereits 90 Millionen US-Dollar überwiesen. Eine FairPlay-Sonderzahlung von insgesamt 8,5 Millionen US-Dollar erhielten die Vereine Genclerbirligi, Orduspor und Kayserispor.