Der Neuzugang Hasan Ali Kaldirim meldete sich nach seinem Transfer zu Wort. Der Verteidiger sprach über den Transfer und wünschte den Familien der gefallenen türkischen Soldaten viel Kraft.

Hasan Ali zeigte sich über die Fünfjahresverpflichtung äußerst glücklich. "Ich bin zum größten Klub in der Türkei gekommen. Ich sehne nach dem Tag, wo ich auf dem Platz vor den Fans stehe. Ich habe sehr lange auf diesen Transfer gewartet und wollte schon immer bei Fenerbahce kicken. Zwar gab es von anderen Vereinen Angebote, doch ich wollte nur Fenerbahce. Ich glaube daran, dass wir große Erfolge wahr machen werden. Für mich ist Fenerbahce die Nummer 1 in der Türkei. Unser Trainer Aykut Kocaman ist eines der erfolgreichsten Trainer und ich werde bei ihm viel lernen.", sagte Hasan Ali 22-Jährige Verteidiger.

"Ich wünschen den Familien der gefallenen Soldaten Gnade und viel Kraft."

"Leider haben wir in den letzten Tagen sehr schlimme Dinge erlebt. Ich wünsche den Angehörigen der gefallenen Soldaten viel Kraft und die Gnade Gottes. Ich will auch, dass unser Präsident endlich an unserer Seite stehen kann und frei kommt. Ich bin sehr glücklich darüber auch in der Champions League spielen zu können.", so der ambitionierte Linksfuß.

Beziehung zwischen Kayserispor und Fenerbahce macht andere Vereine wütend

Schon beim Transfer von Mehmet Topuz vor einigen Jahren gab es einen großen Zoff zwischen Besiktas und Fenerbahce, weil der Rekordmeister Topuz in einer Nachtoperation verpflichtete, obwohl der Mittefeldspieler einen Tag vorher das Besiktas-Trikot überzog, allerdings den Vertag bei Besiktas nie unterzeichnete. Damals warf man Kayserispor vor, die gemachten Versprechen zu halten und warf Fenerbahce vor mit unfairen Mitteln zu arbeiten. Bei der Verpflichtung von Hasan Ali Kaldirim nahm Galatasaray Kayserispor in die Zange, doch Fenerbahce bekam den Zuschlag. Im Fall Amrabat scheint es so, dass die die Karten noch nicht ausgespielt sind.