Sanghay Senhua reißt sich nun um den brasilinischen Mittelfeldman. Die Chinesen locken wie auch bei Anelka und Drogba mit dem lieben Geld. Der Sport rückt dabei in den Hintergrund.

Sanghay Senhua dürfte den Kanarienvögeln im Zusammenhang mit Nicolas Anelka bekannt sein. Der Franzose wechselte von Chelsea nach China und bekam dafür eine satte Entlohnung in Aussicht gestellt.

Allgemein häufen sich in Europa derartige Transferanfragen aus China. Ligablatt-Leser werden sich an die Anfragen für Emre Belözoglu erinnern, der das großzügige Angebot aus China von 6,7 Millionen Euro jährlich dankend ablehnte und sich stattdessen für den Fußball in Europa entschied. Andere Topspieler wiederum konnten dem Geld nicht widerstehen. Barrios (BVB),  Anelka(Chelsea) und Drogba (Chelsea) sind unter den bekannten Namen.

Alex zeigt sich vom Angebot der Chinesen zwar beeindruckt, fügt aber hinzu, dass er zumindest für das eine Jahr weiterhin für Fenerbahce spielen werde. Anschließend wäre ein einjähriger Aufenthalt in China denkbar. Seine Karriere möchte der bereits 34-Jährige aber bei seiner Heimatsmannschaft Palmeiras beenden.