Laut skysport24 ist Melo auf dem Weg nach Russland. Erst gestern hatte Ali Dürüst nach der Aufsichtsratssitzung von Galatasaray erklärt, dass die Ablöse von Melo eine Frage von wenigen Tagen wäre. Präsident der Moskauer, Valeri Karpin, dementiert Gerüchte

Langsam aber sicher gleicht sich der Fall Melo einer lateinamerikanischen Seifenoper. Am Anfang glaubten alle an die Liebe auf den ersten Blick und wussten sich unzertrennlich. Kaum ist die Euphorie über die Meisterschaft abgeflacht und die (finanziellen) Ziele für die kommende Saison festgelegt, beginnt die Ernüchterung.

Nach zögernden und halbherzigen Bekenntnissen von Galatasaray zu Felipe Melo, ist die Idylle gebrochen und viele Nebenbuhler haben sich in die Schlange gestellt.

Die neuesten Berichte von skysport24 behaupten nun, dass sich Juventus mit Spartak Moskau geeinigt habe. Demnach soll die Transfersumme elf Millionen Euro betragen. Der Trainer von Spartak Moskau ist Unary Emery, der zu gleich auch der ehemalige Trainer von Felipe Melo war, als dieser noch bei Almeira spielte.

Valeri Karpin spricht sich gegen das Gerücht aus

Jedoch lassen die Aussagen vom Präsidenten der Russen, Valeri Karpin, große Zweifel am Wahrheitsgehalt der Nachricht zu. Karpin dementierte zuletzt die Transfergerüchte.