Der türkische Fußballverband wird Ausländerregelung bis in die Saison 2014/15 sukzessive ändern. Ab der Saison 2014/15 dürfen nur noch fünf ausländische Spieler auf dem Rasen stehen. Die Vereine dürfen in zwei Jahren nicht zehn, sondern nur noch acht Profis unter Vertrag haben.

In der Spielzeit 2013/14 dürfen die SüperLig-Vereine weiterhin mit zehn ausländischen Spieler Arbeitsverträge haben. Ein Jahr später ist den Klubs nur erlaubt, acht Nicht-Türken unter Vertrag zu haben. Zudem dürfen nur fünf Spieler auf dem Rasen stehen. In der kommenden Spielzeit (2012/13) können wie gewohnt sechs ausländische Kicker eingesetzt werden. Die Änderung wird mit der Förderung der türkischen Spieler begründet und wird die SüperLig wieder einmal radikal verändern.