Der 25-jährige Marokkaner beteuerte in einer Presseerklärung, dass er niemals vor hatte, Kayserispor bloßzustellen. Doch trotz allem bleibe er bei seinen Aussagen. Der Youngastar betonte in den letzten Tagen, dass er von nun an nur noch für Galatasaray spielen möchte.

?Mein Ziel ist es, bei Galatasaray zu spielen. Fatih Terim ist ein großer Trainer und deshalb ist es für mich eine besondere Ehre, auf seiner Wunschliste zu stehen. Wie gesagt, ich möchte bei Galatasaray spielen, deshalb stehe ich zu meinen Worten.?

?Ich weiß, dass die Galatasaray-Führung bei Kayserispor vorsprechen wird. Ich möchte nur, dass das Versprechen, das mir gegeben wurde, eingehalten wird. Mein Trainer Sota kann dieses Versprechen bezeugen. Er weiß davon. Damals versicherten sie mir, dass ich bei einem guten Angebot gehen könne.?

Der Manager des Marokkaners befindet sich derzeit in der Türkei, um den Konflikt mit beidseitigem Einverständnis zu lösen. Auch Galatasaray bemüht sich, um die Situation nicht eskalieren zu lassen.  Denn zu letzt bekam man es beim Transfer von Ali Turan zu spüren. Kayserispor verbannte damals den jungen Spieler für ein halbes Jahr in die Amateurmannschaft, weil er mit Galatasaray flirtete.