Eine Ratingagentur würde Besiktas im Angesichts des Schuldenstandes und der Zahlungsunfähigkeit wohl mit der Kreditnote"C" benoten. Besiktas hat in der gestrigen Mitgliederversammlung den Schuldenstand bekanntgegeben und plant bis 2017 einen Teil der Schulden abzuschreiben. Die Schwarzen Adler haben etwa 260 Millionen Euro Schulden, davon 40 Millionen Euro an den ehemaligen Klubpräsidenten Yildirim Demirören.

Besiktas wird bis 2017 keine Einnahmen nutzen können, da alle Zuflüsse liquider Mittel den Gläubigern als Schuldabschreibungen zugewendet werden. Die Einnahmen bis 2016 in Höhe von 80 Millionen Euro werden dafür verwendet, die Verbindlichkeiten abzuschreiben. In der Mitgliederversammlung wurde auch neu beschlossen, dass die Mitgliedschaft bei Besiktas einmalig 530 Euro kosten soll. Der Jahresbeitrag wurde auf rund 50 Euro angehoben. Es sei auch das Ziel, die bis 2017 die Zahl der Mitglieder auf 100.000 zu erhöhen.  Aktuell haben die Kicker am Bosporus rund 10.000 Vereinsmitglieder, somit scheint das Ziel etwas zu hoch gegriffen. Aufgrund der verwehrten Teilnahme an der Europa League, entstand Besiktas zudem ein wirtschaftlicher Schaden von acht Millionen Euro.

142 Gläubiger klagen wegen Zahlungsverweigerung gegen Besiktas

Insgesamt haben 142 Geldgeber gegen Besiktas geklagt. Die Klagen und geforderte Vollstreckungen haben einen finanziellen Wert von rund 25 Millionen Euro.