Die Hintergrundinformationen über den Transfer von Emre Belözoglu werden nun allmählich bekannt. Demnach soll Aziz Yildirim  persönlich Aykut Kocaman zu diesem Schritt geraten haben.

Zwar sitzt der Präsident von Fenerbahce, Aziz Yildirim, in Untersuchungshaft, doch er lenkt die Geschicke des Vereins nach wie vor.  Die Metris Strafanstalt ist zu seinem neuen Büro geworden. Wie auch an dem Tag, als ein Vertreter der Vereinsführung den Präsidenten aufsuchte, um die Personalie Emre Belözoglu zu besprechen.

Der geheime Ordner des Präsidenten

Die Frage, ob der umstrittene Mittelfeldakteur seinen Vertrag mit den Kanarienvögeln verlängern wird oder nicht, wollte Aziz Yildirim erst nach einem Blick in seinen Ordner beantworten. In diesem Ordner sind alle Spieler von Fenerbahce gelistet. Zudem findet Yidirim in diesem Ordner Statistiken und sogar aktuelle Zeitungsberichte über die Spieler wieder.

Emres Negativbericht

Zwar weist Emre Belözoglu keine Eskapaden in seinem Nachtleben auf, doch stattdessen füllen sich bei ihm die Seiten mit Rassismusvorwürfen und negativen Berichterstattungen. Dem nicht genug, sprechen die Statistiken gegen den Spieler:

Laut dem Bericht liege die Trainingsperfomance von Emre bei mageren 66 Prozent, unentschuldigtes Fehlen im Training bei 12 Prozent und Trainingsfortschritt bei nur 58 Prozent. Ein großes Fragezeichen dagegen findet man bei der Frage, wie gut die Beziehung des Spielers zu seinen Mannschaftskameraden sei.

Entscheidung obliegt allein Aykut Kocaman

Aziz Yildirim soll nach diesem Bericht behauptet haben, dass keine Spieler und nicht nur Emre mit solch einer schwachen Leistung weiterhin für die Mannschaft spielen könne. Doch die endgültige Entscheidung soll einzig und allein Aykut Kocaman treffen, so der Patriarch.

Tags