Felipe Melo befindet sich der Zeit im Urlaub in seiner Heimat. Dort sprach er mit dem berühmten brasilianischen Radiosprecher Estevan Ciccone über seine Karriere und den Erwartungen an Galatasaray.

Wie immer geht es um das liebe Geld. Auf Grund der neuen Gehaltspolitik bei den "Löwen "möchte Ünal Aysal die Spielergehälter angleichen. Deshalb soll Melo Abstriche von seinem Jahresgehalt machen. So jedenfalls lautet der Wunsch der Vereinsführung.

Melo: "Galatasaray hat bis zum Sonntag Zeit!"

?Die Abmachung zwischen Galatasaray endet am 10. Juni. Mein Versprechen an Galatasaray werde ich bis zu der letzten Sekunde einhalten und bis Sonntag warten. Ich habe offen und ehrlich meinen Wunsch bekannt gegeben in Istanbul bei Galatasaray zu bleiben. Das weiß auch jeder. Ich glaube nicht, dass meine Gehaltsvorstellung das eigentliche Thema ist. Es gibt Vereine, die mir weitaus höhere Angebote machen.?

Nepale hat ein höheres Angebot eingereicht

?Ja es stimmt, dass Neapel ein höheres Angebot eingereicht hat. Sie garantiren mir auch meine Gehaltsvorstellung. Aber dennoch möchte ich bei Galatasaray bleiben.?

Ich bin zutiefst enttäuscht

?Ehrlich gesagt bin ich zu tiefst enttäuscht darüber, dass nun eine derartige Diskussion angefangen wird. Vor allem nicht nach dieser historischen Saison und der gewonnen Meisterschaft. Ich hatte meine Zukunft fest als Löwe eingeplant.?

?Galatasaray hat meine Ablöse auf 9 Millionen herunter gehandelt. Doch Neapel ist bereit 10 Millionen zu zahlen und das bei einem weitaus höherem Jahresgehalt.?