Sercan Sararer ist derzeit eine gefragte Person ? und das nicht nur bei Greuther Fürth. Dort nämlich hatte der Türke einen großen Anteil am Aufstieg der Fürther in die erste Bundesliga. Nun streiten sich auch die Istanbullen Fenerbahce und Galatasaray um den Shootingstar.

Fritz Popp, der Manager des 22-Jährigen, machte in einem Pressegespräch deutlich, dass bis dato keine schriftliche Anfrage vorliege. Aber dennoch hätte man sich bereits mit Fenerbahce und Galatasaray getroffen.

Er betonte, dass Sercan ein weiteres Jahr an Greuther Fürth gebunden sei. Deshalb müsse man das Interesse bei den Fürthern melden. Falls man sich mit der Vereinsführung einig werde, könne ein Transfer eventuell stattfinden. Doch man habe mit dem Präsidenten von Greuther Fürth die Angelegenheit besprochen. Dieser sei aber sehr daran interessiert, Sercan in Fürth zu halten.

Es liege auch ein Angebot aus der ersten Bundesliga vor. Den Namen könne er aber nicht nennen. Am Ende wolle er zu verstehen geben, dass erst über einen Transfer nachgedacht werde, falls man ein schriftliches Angebot eingereicht bekomme. Dann trete die spezielle Transferklausel in Sercan?s Vertrag in Kraft, wonach der Youngster bei einer Ablösesumme von 1,5 Millionen Euro abtreten könne.