Mit sehr hohen Erwartungen hat Galatasaray zu Beginn der Saison Felipe Melo von Juventus ausgeliehen. Nach einer erfolgreichen Saison stellt sich nun die Frage, ob der Brasilianer nun endgültig verpflichtet werden soll oder nicht.

Genauso groß wie der Erwartungen waren allerdings auf Seiten der Kritiker die Sorge, der Brasilianer würde aufgrund seiner undisziplinierten Art auf die Mannschaft nur destruktive Wirkung zeigen. Abgesehen von einer Streitigkeit mit Albert Riera, bei dem beide Spieler für wenige Tage durch Fatih Terim von der Mannschaft fern gehalten wurden, hat sich der Mittelfeldspieler als Team Leader bewiesen. Durch seine spielerisch Stärke  hat er gezeigt, dass er zur Mannschaft passt und hoch zufrieden ist. Oftmals hat er auch verbal verdeutlicht, dass er bei Galatasaray in jeder Hinsicht so glücklich ist wie nie zuvor.

Kaufoption Galatasarays ist zu Ende

Nachdem er bei der Meisterschaft auch eine bedeutsame Rolle gespielt hat und der Liebling des Publikums geworden ist, wollen die Fans ihn auf jeden Fall in der Mannschaft beibehalten. Der für ein Jahr aus Juventus geliehene brasilianische Nationalspieler hat Galatasaray sogar eine Gehaltssenkung vorgeschlagen, um seine Ablösesumme finanzieren zu können. Die ursprünglich als 13 Mio. ? angesehen Summer soll inzwischen auf bis zu 7 Mio. ? gesunken sein. Trotzdem hat man, obwohl die Kaufoption bis vor kurzem noch bei Galatasaray war, bisher keinen Vertrag mit dem selbsternannten "Pitbull" geschlossen. Für die Fans ist dies ein unerwarteter Zustand. Mit dem Ende der Kaufoption von Galatasarays kann nun jede beliebige Mannschaft den Brasilianer verpflichten.

Transfergespräch mit Claudio Taffarel?

Ein aktuelles Foto, das im Internet herumreist, mit dem Ex-Keeper und neuem Torwart-Trainer Galatasarays, Claudio Taffarel, zeigt die beiden Brasilianer in ihrer Heimat. Die Fans interpretieren aus diesem Bild hoffnungsvoll eine Abmachung bezüglich der Verpflichtung von Melo. Ob dies wirklich der Fall ist, wird sich in den nächsten Wochen zeigen.