Vor dem Beginn des Trainingslagers der türkischen Nationalmannschaft hat Nuri Sahin die Fragen der Journalisten beantwortet. Thema waren unter anderem die Zukunft der türkischen Nationalmannschaft und die Gerüchte um Nuri?s Transfer zu Galatasaray.

Der türkische Nationalspieler betonte ausdrücklich, dass er seine Zukunft bei den Königlichen in Madrid sehe. Er gab zu, eine schwere Saison durchlebt zu haben. Gleichzeitig aber hob er die Tatsache hervor, dass sein Lebenstraum in Erfüllung gegangen sei. Immerhin spiele er nun für die ?beste Mannschaft der Welt?.

Damit hätten sich die Spekulationen um einen Transfer nach London, zum AC Mailand oder Galatasaray erledigt – vorerst.

Um die türkischen Fans nicht zu vergraulen, schob er noch schnell hinterher, dass er im Grunde doch wie alle Legionäre im Ausland versucht den türkischen Fußball so gut wie möglich zu präsentieren.

Vom ?Buh-Mann? zum besten Spieler der Bundesliga

Zuletzt machte Nuri Sahin allerdings nur als Verlierer Schlagzeilen. Die spanischen Medien nahmen den Türken zur Liste der enttäuschenden Transfers dieser Saison auf. Das sollte den 23-Jährigen allerdings nicht allzu stark beeinflussen. Immerhin galt er bei den Dortmundern auch als abgeschrieben und wurde auch schon mal innerhalb eines Spiels ein- und  wieder ausgewechselt. Am Ende galt er als Garant für die Meisterschaft und wurde zum besten Spieler Bundesliga gewählt.