In Frankreich heißt der Meister HSC Montpellier! Die Truppe von Rene Girard wurde zum ersten Mal französischer Meister und darf in der kommenden Saison in der Champions League spielen. SSC Neapel wurde nach dem Sieg über Juventus Pokalsieger.

Montpellier siegte in Auxerre mit einem 2:1 und wurde in seiner 93-Jährigen Vereinsgeschichte zum ersten Mal Meister in der Ligue 1. Die Südfranzosen verteidigten am letzten Spieltag den Vorsprung von drei Punkten gegen Paris Saint-Germain und krönten sich am Ende verdient. Olivier Giroud war in dieser Saison bester Spieler bei Montpellier, der es auf 21 Tore brachte und zusammen mit Nene zum Torschützenkönig der Ligue 1 wurde. Kapo hatte Auxerre in der 20. Minute in Führug geschossen, ehe Utaka in der 32. Minute ausglich. In der 86. Spielminute klingelte Utaka zum 2:1 für Montpellier. Nach dem Pfiff stürmen zahlreiche Fans in Freude auf das Spielfeld und feierten die Meisterschaft sowie die direkte Teilnahme in der Champions League.

Napoli gewinnt Coppa Italia mit einem 2:0-Sieg gegen Juventus Turin – Phänomen del Piero verabschiedet sich von der Bühne

Nach 25 Jahren schafte es SSC Napoli den italienischen Pokal zu gewinnen. Mit dem Pokalsieg haben die Süditaliener Juventus das Double unmöglich gemacht und del Piero auch das Abschiedsgeschenk verwehrt. Im Olympiastadion von Rom siegte der SSC mit 2:0 über die "alte Dame" Juventus. Cavani sorgte in der 63. Minute mit seinem Elfmetertor für die Führung, Hamsik brachte in der 83. Minute die Entscheidung. Höhepunkt des Spiels war allerdings die Auswechslung von del Piero (68.).

Der Freistoß-König und unvergessliche Juventus-Kapitän hört in diesem Sommer mit seiner Profikarriere auf. Del Piero spielte seit 1993 im Dress der alten Dame und hat ein Mal die Champions League gewonnen, wobei der Stürmer vier Mal im Finale stand. Der "Fenomeno Vero" wurde acht Mal Meister der Serie A und gewann zudem 1996 den Weltpokal. Im Jahr 2006 wurde del Piero Weltmeister mit Italien.