Die Krawalle nach dem Meisterschaftsderby in Kadiköy kommen dem türkischen Steuerzahler nun teuer zu stehen. Fast 1,4 Millionen Euro müssen nun für die Reparaturen aufgetrieben werden.

Neben der Tatsache, dass die Bilder der Krawalle um die ganze Welt gingen und das Image des türkischen Fußballs nun endgültig mit einem negativen Vorzeichen versehen haben, sorgt ein weiterer Punkt für Kopfzerbrechen.

Es galt stets der Leitsatz im Fußball, dass Bildung vor Gewalt schützen würde. Doch ein Blick auf die 47 Festnahmen am Abend der Krawalle lässt einen anderen Schluss zu.

Die ganze Bandbreite des akademischen Bildungswesens wie Ärzte, Ingenieure, Lehrer und Unternehmer waren unter den 47 inhaftierten Hooligans an diesem Abend vertreten.

Die Bilanz

47 inhaftierte Hooligans

44 verletzte Polizeibeamte

14 Polizeiautos wurden zerstört

9 zivile PKWs wurden zerstört

125 zerschlagene Schaufenster

Der Bericht der Istanbuler Stadt- und Straßenbahnen

?Nach dem Derby Fenerbahce gegen Galatasaray trugen zahlreiche IETT Busse und Bushaltestellen erheblichen Schaden davon. Über 139 Bushaltestellen wurden beschädigt, die Fenster unserer 69 Metrobusse wurden eingeschlagen und die Sitze der Busse wurden ebenfalls beschädigt. Außerdem müssen weitere 17 IETT Busse und 85 Linienbusse auf Grund der Beschädigungen repariert werden.?

?Der ganze Schaden beläuft sich auf 1.366.500 TL (576.220Euro)?