Es ist vollbracht! Galatasaray Istanbul hat das lange Rennen um die Meisterschaft gewonnen. Damit haben die "Löwen" die lange Durststrecke überwunden und ziehen nun mit dem Erzrivalen Fenerbahce gleich. Beide Teams haben nun 18 Mal die Meisterschaft gewonnen. Galatasaray spielt damit direkt in der Gruppenphase der UEFA Champions League.

Es war eine packende Partie von der ersten bis zur letzten Minute. Die Gewissheit, dass dieses Spiel den diesjährigen Meister küren würde, reichte um alle Kräfte der Spieler zu mobilisieren.

Baroni und Selcuk enttäuschend

Enttäuscht haben am heutigen Abend allerdings die ansonsten auffälligsten Spieler. Auf der Seite der Kanarienvögel konnten Baroni und der für ihn ins Spiel gekommene Alex keine Akzente setzen. Bei den "Löwen" hat Selcuk Inan seine bekannte Klasse vermissen lassen.

Wie schwer umkämpft die Partie war, zeigt ein Blick auf die gelben und roten Karten

Fenerbahce kassierte heute sechs Gelbe und eine Gelb-Rote Karte. Dia, der am heutigen Abend sicherlich zu den Leistungsträgern zählte und einige Offensivaktionen eingeleitet hatte, musste durch ein leichtsinniges ?Ballwegschlagen?  in der 66. Minute seine Freunde im Stich lassen.

Die Löwen wurden vom Schiedsrichter Cüneyt Cakir vier Mal mit einer gelben Karte ermahnt. Der Tscheche Ujfalusi musste in der 81. Minute  nach einer gelbroten Karte ebenfalls das Feld räumen.

Spannung in den Schlussminuten nicht auszuhalten

Dies war der Punkt, an dem die Spieler und die Trainer begriffen hatten, dass die letzten Minuten den Meister küren würden. Terim reagierte sofort auf die rote Karte und nahm den erst eingewechselten Baros wieder vom Platz und schickte für ihn Gökhan Zan in die Abwehrreihe.

0:0 reicht den Löwen für die Meisterschaft

Terim setzte also auf Blockade und erreichte sein Ziel. Die Partie endete mit einem 0:0 Unentschieden. Dieses Ergebnis reichte aus, um Galatasaray zur 18. Meisterschaft zu verhelfen.