Der ehemalige türkische Staatsinister, Kürsat Tüzmen hat in einem brisanten Interview Einzelheiten über sein Gespräch mit UEFA-Präsident Michel Platini verraten.

Tüzmen hatte bei der letzten Wahl des TFF-Präsidenten für das Amt kandidiert. Den Posten hat er zwar nicht bekommen, aber stumm bleibt er trotzdem nicht. Der Politiker behauptet nun, dass die türkischen Teams mit großer Wahrscheinlichkeit nicht am europäischen Wettbewerb teilnehmen könnten.

Diese Aussagen stehen im krassen Gegensatz zu den bisherigen Erklärungen der UEFA, wonach die türkischen Teams nichts zu befürchten hätten.

?Platini sagte zu mir, dass falls wir die betroffenen Teams nicht zwangsabsteigen ließen, keines der türkischen Teams eine UEFA-Lizenz erhalten würde.?

?Ich habe für das Amt des TFF-Präsidenten kandidiert und es war für mich von vornherein klar, dass ich die Mannschaft zwangsabsteigen ließen würde. Doch unser Ministerpräsident Erdogan wollte nicht, dass ich das Amt bekleide. Er ist Fenerfan und ich dagegen Anhänger der Löwen (lachend).?

?Der türkische Fußball muss weiter leben. Ich habe kein Auge auf die Macht und die Stellung. Ich habe auch keine besondere Ahnung vom Fußball. Doch eins weiß ich, ich würde gerecht handeln. Ich habe in meiner Zeit als Staatssekretär für Wirtschaft die Gerechtigkeit nie aus den Augen verloren.?