Es ist nun soweit! Der türkische Fußball-Verband hat entschieden, dass 16 Vereine keine Manipulationen begangen haben. Bei Fenerbahce gab es bei der Abstimmung kleinere Probleme, während der PFDK acht Funktionäre gesperrt hat, allerdings nur befristet. Fenerbahce bleibt Meister, Besiktas bekommt seinen Pokal zurück. Die Schwarzen Adler hatten im Sommer aus Protest den türkischen Pokal zurückgegeben, da das Finalspiel angefechtet wurde.

Der PFDK hat entschieden, dass folgende 16 Vereine nicht manipuliert haben und damit keine Strafe erhalten: Darunter fallen die Vereine Manisaspor, Besiktas, Bucaspor, Bursaspor, Eskisehispor, Galatasaray, Genclerbirligi, Istanbul BB, Kardemir Karabükspor, Kassmpasa, Kayserispor, Konyaspor, Ankaragücü, Sivasspor und zuletzt Trabzonspor. Fenerbahce hat mit Mehrheit der Stimmen auch keine Strafe erhalten, allerdings ist bei dieser Entscheidung ein kleiner Haken dabei. Der PFDK ein, dass das Ergebnis der Partie Fenerbahce-IBB beeinflusst wurde. Dabei sanktionierte der TFF aber nur Spieler und Funktionäre und nicht Fenerbahce als Verein.

Berufsverbot: Folgende Spieler und Funktionäre wurden wegen versuchter Manipulation für ein bis drei Jahren gesperrt

  • Sekip Mosturoglu: 1 Jahr Sperre (Versuch die Partie Eskisehirspor-Trabzonspor zu manipulieren.)
  • Cemil Turan: 1 Jahr Sperre (Versuch die Partie Fenerbahce-Ankaragücü zu manipulieren.)
  • Ibrahim Akin: 3 Jahre Sperre (hat das Ergebnis der Partie Fenerbahce-IBB direkt beeinflusst.)
  • Ahmet Celebi: 2 Jahre Sperre (hat das Ergebnis der Partie Fenerbahce-IBB direkt beeinflusst.)
  • Ümit Karan: 2 Jahre Sperre (Versuch die Partie Eskisehirspor-Trabzonspor zu manipulieren.)
  • Serdar Kulbilge: 2 Jahre Sperre (Versuch die Partie Genclerbirligi-Fenerbahce zu manipulieren.)
  • Cengiz Demirel: 1 Jahr Sperre (Versuch die Partie Genclerbirligi-Fenerbahce zu manipulieren.)
  • Yavuz Arigöl: 1 Jahr Sperre (Versuch die Partie Fenerbahce-Ankaragücü müsabaka zu manipulieren.)
  • Mehmet Sen: 1 Jahr Sperre (Versuch die Partie Genclerbirligi-Fenerbahce zu manipulieren.)

Diese Funktionäre haben keine Strafe erhalten

Der Präsident von Fenerbahce, Aziz Yildirim, sowie die Funktionäre Murat Özaydinli  und Ali Yidirim  kommen sportrechtlich straffrei davon. Sadri Sener (Präsident Trabzonspor), Nevzat Sakar und Recep Denizer werden ebenfalls nicht bestraft. Bei Besiktas wurden Tayfur Havtucu und der ehemalige Funktionär Serdar Adali auch nicht gesperrt. Sivas-Präsident Mecnun Odyakmaz, Mehmet Oflaz und Faruk Tasseten dürfen ebenfalls weiterhin im türkischen Fußball agieren.