Fenerbahce hat am Schwarzen Meer souverän mit 3:1 gewonnen und die Entscheidung in der Meisterschaft nach Hause verlegt. Beim Spitzenspiel gegen Galatasaray fällt die letzte Entscheidung im Titelrennen. Kocaman und Co. waren Trabzonspor weitgehend überlegen und siegten am Ende verdient.

Fenerbahce geht mit Emre früh in Führung und bestimmt erste Hälfte

Fenerbahce hat mit dem 3:1-Sieg in Trabzon Galatasaray nun gänzlich nervös gemacht und die Entscheidung im Titelrennen um eine Woche verschoben. Bereits in der 3. Minute traf Fenerbahce ausgerechnet mit Emre in die Maschen, Baroni glänzte als guter Vorbereiter. In der ersten Hälfte hatte Fenerbahce den offensiveren Zug zum Tor, ehe Bienvenue in der 31. Minute zum 2:0 einsetzte und die vorzeitige Entscheidung im Derby herbeiführte. Bis dahin bot Trabzonspor ein desolates Spiel und hatte kaum offensive Gegenaktionen an den Tag legen können. Im Aufbauspiel fehlte es Ideen die Torchancen ermöglichten, wobei auch die Defensive überfordert war.

Trabzonspor verkürzt mit Burak Yilmaz und erntet Hoffnung

Die Partie wurde dazu drei Mal unterbrochen, da Fans Gegenstände auf die Spieler von Fenerbahce warfen. Somit verlängerte der vierte Offizielle die Partie um weitere sechs Minuten. Dies nutzte der türkische Vizemeister allerdings gut aus und verkürzte auf 1:2. Beim Pass von Olcan auf den Torschützenkönig Burak Yilmaz blieb Volkan chanenlos.

Fenerbahce lässt nicht nach – Trabzonspor viel zu harmlos

Die Rollen änderten sich in der zweiten Halbzeit nicht. Fenerbahce drückte und wurde in der 59. Minute fast dafür belohnt. Dia scheiterte allerdings an Tolga. Trabzonspor kam mit Burak Yilmaz per Freistoß zu einer guten Chance, allerdings parierte Volkan sehenswert (69.). Einmal mehr sollte Cristian Baroni zum Helden am Abend werden. Der Brasilianer übernahm wunderbar die Rolle des geschonten Kapitäns Alex und markierte per Heber zum 3:1 (85.). Zwei Minuten später köpfte Burak Yilmaz für Trabzonspor knapp über das Tor und der Abend im Avni-Aker-Stadion endete mit dem Triumph von Fenerbahce. Die Kanarienvögel haben nun die große Chance zu Hause den Meisterschaftstitel klarzumachen. Hierzu ist allerdings ein Sieg gegen Galatasaray notwendig.

Randnotiz: Zokora und Emre gehen sich aus dem Weg – oder auch nicht

Schon beim Handabklatschen gingen sich die Beiden Streithähne aus dem Weg um eventuelle Konflikte zu vermeiden. Zokora vermied es Emre die Hand abzuklatschen. Im Spiel hatte Zokora Emre mehrmals hart attackiert und hätte im Normalfall die Rote Karte sehen müssen, doch Abitoglu hatte wohl die besseren Augen für die Geschehnisse auf dem Platz.