Die spanische Sportzeitung ?Mercafutbol? hat dem jungen Türken einen Artikel gewidmet. Der Mittelfeldakteur wurde zum besten Transfer der La Liga in dieser Saison gewählt.

Galatasaray hatte Arda Turan am Anfang der Saison für 13 Millionen Euro an Atletico Madrid verkauft. Mit seinem Wunsch, einen neuen Karriereweg einzuschlagen, hatte er die Saisonpläne von Fatih Terim mit einem Schlag über den Haufen geworfen ? vorerst.

Madrid kein Zuckerschlecken

Doch der Start in Madrid war für den jungen Türken kein Zuckerschlecken. Der damalige Trainer Gregorio Manzano verordnete Turan erst einmal eine Diät und einen strengen Trainingsplan, damit  er seine überschüssigen Pfunde abtrainieren konnte. Anschließend musste die Kondition auf Vordermann gebracht werden.

Allen Kritikern zum Trotz gab Turan nicht auf und war fest entschlossen sich durchzusetzen und das Vertrauen in ihn zu bestätigen. Mittlerweile gehört er zum festen Bestandteil der Mannschaft und ist kaum wegzudenken.

Ehrgeiz und Fokus

Mit seinem Ehrgeiz und dem unbändigen Siegeswillen hat er seine Mannschaft zu wichtigen Punkten verholfen. So wie auch gegen Espanyol Barcelona, als er mit seinen zwei hervorragenden Treffern das Spiel für die Madrilenen entschied.

Ehre wem Ehre gebührt

Das alles war ein Grund für die spanische Sportzeitung ?Mercafutbol? ihn für den erfolgreichsten Transfer der diesjährigen La Liga zu wählen. Der Türke wäre zu einem ?ein Schnäppchen? und zum anderen hätte er mit seinen Leistungen ?Spieler wie Falcao, Adrian, Salvio, Gabi und Luis Filipe im Schatten gelassen.?

Arda hat in dieser Saison 5 Tore erzielt und 9 Tore vorbereitet. Diese Fakten untermauerte die Zeitung mit Lob: ?Arda hat Atletico Madrid zu wichtigen Punkten verholfen. Kurzum gesagt, hat Atletico Madrid einen 25-jährigen und äußerst wichtigen Mittelfeldakteur für sich gewinnen können.?