Es war ein schockender Abgang des Trainer-Stars Pep Guardiola. Der ewige Sohn von Barcelona hatte vor zwei Tagen überraschend bekanntgegeben, dass er seinen Vertrag nicht verlängern wird.

Der Grund für sein Gehen war nicht etwa das Aus in der Champions League oder das Scheitern in der Liga. Guardiola hat mit 41 Jahren in der Klubebene die größten Erfolge gefeiert und während seiner Amtszeit bei Barcelona 13 Titel geholt. Dabei hat der Star-Coach zwei Mal die Champions League gewonnen und mit den Katalanen zwei Mal die Klub-WM geholt. Sein Abgang ist eher damit zu bewerten, dass man aufhören sollte wenn es am Schönsten ist und sich fit macht für eine neuere Aufgabe – nämlich ein Nationalteam zu trainieren.

Vilanova auch ein Barca-Schülerdie Mentalität bleibt bei den Katalanen bestehen!

Nachkömmling Vilanova tritt nach Guardiola auf die Bühne und wird Barcelona nicht erfolgreicher machen können, da der ewige Sohn der "Blaugrana" eben alle Titel geholt hat, die es zu holen gab. Daher kann man von einer Krise bei Messi und Co. nicht sprechen. Eher herrscht ein temporärer Formtief. Der neue Coach Vilanova hat Guardiola vier Jahre assistiert und war zugleich Schüler der weltbekannten Talentschmiede "La Masia".

Guardiola braucht neue Aufgaben – Nationalteams winken!

Der angeschlagene Mann mit den 13 Titeln wird bald in seine neue Rolle schlüpfen, natürlich nachdem er sich eine Pause gegönnt hat. Auch zeige Guardiola Größe, als er einräumte, dass er nicht 100 Prozent funktioniert. Es zeichnet den satten Guardiola aus, dass er geht, wenn er merkt, dass er nicht mehr das Maximale für seinen Klub geben kann. Nebenbei bemerkt: Das größte Geschenk von Guardiola an Barcelona ist der neue Coach Vilanova!