Der Ethikausschuss der TFF hat beim Vorstand den Bericht über die Manipulationsvorwürfe eingereicht. Anschließend versammelten sich die TFF-Funktionäre in Antalya, um den Bericht zu besprechen. Das Meeting begann um 16:00 Uhr.

Die Entscheidung aus der Versammlung wird mit Spannung erwartet. Zwar trägt der Bericht, der 720 Seiten umfasst, keinen zwingenden Charakter, doch die TFF wird sich bei ihrer Entscheidungsfindung daran richten müssen.

Viele Kritiker bemängeln jedoch, dass der Ethikausschuss den Bericht verwässert habe. Demnach solle der Bericht teilweise bestätigen, dass Manipulationsversuche stattgefunden haben, aber die kriminelle Aktionen sich nicht auf die Spiele übertragen habe.

Der ehemalige TFF-Funktionär, Türker Arslan, gehört zu den größten Kritikern.Für ihn hat der Bericht keine Aussagekraft. Aber mit dem selben Atemzug nennt er auch die Gefahr, die der Bericht mit sich bringt:

"…Im Bericht steht, dass die kriminellen Aktivitäten sich nicht auf die Spiele ausgewirkt haben, doch die UEFA wird das wenig interessieren. Für die UEFA reicht eine Bestätigung der Manipulationen aus,um  die türkischen Vereine aus dem europäischen Wettbewerb zu sperren. Die TFF hat seine Kompetenzen überschritten und den Bericht eigenständig kommentiert."