Im zweiten Teil unserer Reihe zeigen wir euch die Defensivstrategie von Galatasaray, die beim Derby am Samstag gegen die offensiv erwartete Mannschaft von Fenerbahce von großer Bedeutung sein wird.

Mit dem neuen Trainer Fatih Terim, kamen zu Beginn der Saison nicht nur neue Spieler ins Team. Auch die Strategie, so auch in der Defensive, wurde überarbeitet. Dabei ist der große Unterschied zu den Vorjahren, der die neue Strategie erfolgreich werden lässt, der Teamgeist und die Disziplin. Während in den vergangenen Jahren das Mittelfeld der Löwen zu wenig Laufbereitschaft bot und die letzte Abwehrreihe gegen die Angriffe der Gegner nichts entgegenzusetzen hatte, bringt die vom neuen Trainer erwartete Disziplin einige Verbesserungen.

Raumverteidigung

Das Stichwort bezüglich der neuen Strategie lautet ?Raumverteidigung?. Für Fatih Terim und seine Männer heißt das, dass die ganze Mannschaft kompakt beieinander steht. Die Distanz zwischen vorderstem Stürmer und letztem Verteidiger ist minimal zu halten. Dies zu Folge wird der Spielraum des Gegners ebenfalls minimiert.

Elmander als erster Verteidiger

Was Galatasaray bereits im Hinspiel gegen Fenerbahce gemacht hat, war auch das Entscheidende zwischen beiden Mannschaften. Den Spielaufbau des Gegners schon früh stören und bei Ballverlust des Gegners sofort den Weg zur Spitze suchen. Stürmer Johan Elmander, der beinahe in jedem Spiel die meisten Meter macht, schafft es die gegnerische Verteidigung immer wieder unter Druck zu setzen und nicht selten den Ball auch zu erobern. Aus seiner Laufbereitschaft und seinem Optimismus kann eine Mannschaft gut Profit ziehen.

Energisches Mittelfeld

Im Mittelfeld agieren energische Spieler wie Felipe Melo und Engin Baytar. Mit ihren Stärken im Zweikampf versuchen sie so wenig wie möglich durchzulassen. Der international erfahrene Felipe Melo macht seinem Spitznamen ?Pitbull? alle Ehre, in dem er mit seinem starken und bereitwilligen Einsatz die Spielmacher des Gegners ausschaltet. Mit Selcuk Inan, der sowohl offensiv als auch defensiv sozusagen als Hirn der Mannschaft arbeitet, kommt schließlich auch noch das gewisse Maß an Spielintelligenz in die Defensive, was der Mannschaft ermöglicht, von der Defensive schnell nach vorne zu schalten.

Starke Viererkette

Während Tomas Ujfalusi nun mit dem Kapitänsband aufläuft, hat Emmanuel Eboue sich die rechte Seite der Abwehr reserviert. Außerdem glänzt der 20-Jährige Semih Kaya seit seinem ersten Einsatz am 9. Spieltag gegen Kayserispor und hat sich seinen Stammplatz erobert. Trotz seiner fehlenden Erfahrung zeigt das kaltblütige Defensivtalent mit jedem neuen Spiel, dass er unerlässlich für die Abwehr dieser Mannschaft ist.

Die Statistik als Beweis

Dass die Defensivstrategie von Fatih Terim aufgeht, zeigen uns die Statistiken. Galatasaray ist in der aktuellen Saison die Mannschaft mit den wenigsten Gegentreffern (21). Zudem haben sie bisher nur drei von 30 Spielen verloren. Doch abgesehen von der Strategie muss man auch hinzufügen, dass man dem neuen Keeper Fernando Muslera einiges gutschreiben kann. Einen Torwart seiner Klasse hatten die Löwen schon seit Jahren nicht mehr.

Die Meinungen über den Favoriten sind mehr als nur umstritten. Doch eine Sache dürfte jedem klar sein. Uns erwartet morgen Abend ein Spiel der ganz besonderen Art. Da freut man sich um so mehr auf das Wochenende.