Die Stadtverwaltung der Großstqadt Istanbul hat beschlossen, die U-Bahnlinie zur neuen Türk Telekom Arena auszubauen. Die Fahrtzeit wird sich damit drastisch um die Hälfte verkürzen.

Was mussten die Gala-Fans nicht auf sich nehmen um ihre Mannschaft im heimischen Stadion zu unterstützen. Anders wie die Stadtrivalen Fenerbahce und Besiktas liegt das Stadion nicht in unmittelbarer Nähe  zum Stadtzentrum. Während die Besiktas-Fans nur wenige Minuten zu Laufen brauchen, müssen die Anhänger der Löwen einiges mehr an Zeit investieren. Doch nun soll durch die neue Maßnahme dem Leiden ein Ende bereitet werden – zumindest für einen kleinen Teil der Stecke.

Ausbau der Linie

Mit einem 800 m langen Tunnel soll die Sanayi-Seyrantepe-Linie von einer Nebenlinie zu einer Hauptlinie ausgebaut werden. Damit würde sich die Strecke von 5 Minuten auf 2,5 Minuten verkürzen. Das hat insofern eine große Wirkung, weil dadurch doppelt so viele Pasagiere aus dem Stadion befördert werden können. Dies wiederum bewirkt, dass die Entstehung großer Menschenmassen, die je nach Spiel mehr oder weniger gut gelaunt sind, verhindert werden. Zwar traten bis dato keine Ausschreitungen auf, jeodch wolle man das Risiko minimieren. In Zahlen ausgedrückt bedeutet das, dass auf einem Schlag statt 2000 Passagieren ganze 5000 Passagiere befördert werden können.

Die Strecke soll in 22 Monaten zu Nutzung offengelegt werden. Natürlich erhofft sich die Vereinsführung durch den leichtere Hin- und Rückreise größere Zuschauerzahlen und mehr Umsatz.