Der ehemalige aber dennoch unvergessene Vereinspräsident von Fenerbahce, Ali Sen, hat einer türkischen Tageszeitung seine Eindrücke für das bevorstehende Derby geschildert. Zwar spricht er sehr zuversichtlich aber eine gewisse Ehrfurcht ist in seinen Aussagen nicht zu überhören.

Der legendäre Clubchef hatte das Amt vor Aziz Yildirm inne. Insgesamt wurde er zwei Mal zum Präsidenten gewählt. Die erste Amtsperiode dauerte von 1981 bis 1983 und die zweite Amtsperiode von 1994 bis 1998. In seinen zwei Amtszeiten hat er mit Fenerbahce insgesamt zwei Mal den Meistertitel gewonnen. Mit seiner schillernden Persönlichkeit hat er geholfen die Sympathien vieler Fußballfans auf den Verein zu ziehen.

Hier sind ausgwählte Auszüge aus dem Interview:

Bei Galatasaray ist alles neu

?Seit über 10 Jahre schafft es Galatasray nicht, in Kadiköy zu gewinnen. Dieses Jahr jedoch treten sie mit einer ganz neuen Mannschaft auf. Sie betreten den Rasen ohne Angstgefühle und der Psyche, dass Spiel sicherlich verlieren zu werden. Die Mannschaft und die Trainer sind neu ? falls sie es dieses Mal nicht schaffen, dann werden sie wohl weitere 10 Jahre warten müssen.?

Die Fans sind unsere große Stärke

?Im Saracoglu Stadion sind wie immer unsere Weltklassefans unser starker Rückhalt. Die Rückschläge, die der Verein in letzter Zeit erleben musste, seien es die Vorwürfe im Manipulationsskandal, die Verhaftung unseres Präsidenten und Freundes Aziz Yidirim oder die schmerzhaften Abgänge – das alles hat dazu geführt ,dass ein noch nie dagewesener Zusammenhalt in allen Gliedern des Vereins vorherrscht. Es hat alle miteinander verschmelzen lassen.?

Die Kinder werden entscheiden sich für Fener

?Trotz allen Widrigkeiten, entscheiden sich die kleinen Kinder ab dem 5-6 Lebensalter für Fenerbahce. Sie werden angetrieben vom Zusammenhalt und der Vereinskultur die bei uns gelebt wird. Deshalb denke ich, dass auch wenn Galatasaray gewinnen wird, der Zusammenhalt bestehen wird.?