FC Chelsea und Real Madrid stehen im Viertelfinale der UEFA Champions League. Die "Blues" siegten nach Verlängerung mit 4:1 über SSC Neapel, während die Königlichen ZSKA Moskau auch mit 4:1 nach Hause schickten.

Nach 90 Minuten stand auf der Anzeigetafel von Stamford Brigde das 3:1 für die Hausherren. Drogba traf für den Abrahamovic-Club in der 28. Minute und ebnete den Weg ins Viertelfinale. Terry legte in der 47. Minute nach und erhöhte auf 2:0. Mit diesem Ergebnis standen die "Blues" schon im Vierfinale, denn das Rückspiel endete 3:1 für Neapel. Allerdings traf der italienische Vertreter mit Inler in der 55. Spielminute zum 2:1. Chelsea gab sich nicht auf und legte nach. Lampard traf per Elfmeter zum 3:1 und damit ging die Partie in die Verlängerung, Der serbische Nationalspieler Ivanovic erlöste Chelsea mit seinem Treffer in der Nachspielzeit der ersten Verlängerung.

Real Madrid locker weiter

Die Königlichen hatten ein ziemlich leichtes Spiel gegen die ZSKA aus Moskau. Die Russen hatten bisher noch nie gegen einen spanischen Klub verloren, doch das änderte sich gegen Real Madrid. Die Truppe von Mourinho, unter anderem unter der Leitung von Ronaldo, siegte souverän mit 4:1 gegen Moskau. Higuain (26.), Cristiano Ronaldo (55. und 90+4.) und Benzema (70.) trafen in Santiago de Bernabeu für Madrid. Den Ehrentreffer für die ZSKA markierte Tosic in der 77. Spielminute.