Fenerbahce empfängt Tabellenführer GalatasarayNur noch wenige Tage bis zur großen Begegnung. Ein Fußballspiel der Extraklasse. Das wahrscheinlich am stärksten durch Rivalität geprägte Derby der Welt tritt am Samstag Abend in Istanbul auf. Die Erzrivalen Fenerbahce und Galatasaray werden sich beim türkischen El Clasico nichts schenken. Schließlich geht es gegen Ende der Saison um eine gute Platzierung in der Playoff-Gruppe.

Galatasaray glänzte beim Hinspiel

Das Hinspiel entschied Galatasaray mit einem starken Spiel, bei dem man dem Gegner durch frühes Attackieren und Stören des Spielaufbaus keine Chance gab, für sich. Gegen die Tore von Emmanuel Eboue, Johan Elmander und Felipe Melo reichte der einzige Treffer von Fenerbahce durch Alex de Souza in der Nachspielzeit noch lange nicht.

Fenerbahce will Abstand verkürzen

Während Galatasaray der Tabellenführer der Spor Toto Süper Lig ist, hat der zweitplatzierte Klub Fenerbahce ganze neun Punkte Rückstand. Daher kommt für die Kanarienvögel  nichts anderes außer einem Sieg in Frage. Dies ist vor allem deswegen von so großer Bedeutung, weil der Punktestand der Mannschaften in der Playoff-Phase mit einbezogen wird. Immerhin die Hälfte der in der regulären Saison gesammelten Punkte wird den Playoff-Teilnehmern gutgeschrieben. Folglich will Fenerbahce den Abstand zu den Löwen so gering wie möglich halten.

Unentschieden kommt nicht in Frage

Auf der anderen Seite hat der Trainer von Galatasaray Fatih Terim hart gegen die Idee auf ein Remis zu spielen durchgegriffen. ?Ich habe nie jemandem das ?nicht verlieren? beigebracht. Wer mich kennt weiß, dass ich immer nur auf den Sieg spiele. Wir haben unseren Jungs die letzten 30 Spiele versucht, nichts anderes außer dem Sieg beizubringen. Daran wird sich auch nichts ändern?, so der ?Imperator? unter dessen Führung Galatasaray im Jahr 2000 seine größten Erfolge eingesammelt hatte.

Kurzbeschreibung: Härte und Offensive

Fakt ist, dass beide Mannschaften voll und ganz auf den Sieg setzen werden. Man darf sich also auf eine sehr offensive Art des größten Derbys der Welt freuen. Zudem werden sich die beiden ?Istanbullen? nichts gönnen. Auch wenn Ünal Aysal, Präsident von Galatasaray, auf ein sehr freundschaftliches Spiel hofft, bei dem  die Fairness im Vordergrund steht, kann man mit einem äußerst harten Kampf rechnen.