Skandal: Während der Halbzeitpause im Europa League ?Spiel Atletico Madrid gegen Besiktas attackiert Quaresma seinen Trainer verbal und physisch, nach dem Carvalhal ihn für Ismail aus dem Spiel nahm. Nach diesem aggressiven Verhalten hat sich der Portugiese ins Abseits manövriert. Es ist die Tragödie eines gefallenen Fußballstars, der eigentlich nie einer war. Ricardo Quaresma ? das Opfer seines eigenen Egos.

Nach seiner schwachen Leistung in der ersten Halbzeit, musste ihn Carvalhal auswechseln. Ismail sollte frischen Wind einbringen und eine Debakel zu verhindern. Immerhin hatte man die Möglichkeit die Ausgangslage für das Rückspiel in heimischen Stadion zu verbessern. Ein Auswärtstor könnte wieder Mut bringen.

Carvalhal kommunizierte das in der Kabine. Das veranlasste, laut der Dogan Nachrichtenagentur, Quaresma dazu plötzlich  aufzuspringen und Carvalhal verbal aufs Schlimmste zu beleidigen. Dabei verschonte er weder seine Frau noch seine Kinder, geschweige dem die Person Carvalhal selber.

?Du bist ein Nichts!?

?Du bist ein Nichts ? wie kannst du mich aus dem Spiel nehmen?? attackierte er Carvalhal mehrmals. Dem nicht genug lief er auf Carvalhal zu und schleuderte sein Trikot und seine Fußballschuhe in Richtung des Trainers. Der Rest der Mannschaft schien Quaresma bereits abgeschrieben zu haben, da sie den Wutausbruch des Portugiesen nicht weiter beachteten. Sie fixierten sich auf ihren Trainer und erwarteten Anweisungen, um das Spiel doch noch irgendwie zu drehen. Carvalhal entgegnete den Ausbrüchen von Quaresma ruhig mit den Worten:? Ich bin der Trainer. Ich trage die Autoritär und du musst meine Entscheidungen akzeptieren!?. Anschließen soll er der Mannschaft versichert haben, dass solange er Trainer bei Besiktas bleibe, Ricardo Quaresma zu keinem Einsatz mehr kommen werde.

Beispiel an Tevez?

Wie der Vereinsvorstand mit diesem internen Skandal umgeht wird mit Spannung erwartet. Ein Verkauf kommt so schnell nicht in Frage. Es ähnelt jedoch dem Fall Tevez bei Manchester City, der nach einer Disziplinlosigkeit gegenüber dem Trainer geächtet wurde und zu keinem Einsatz mehr kam.