Nach ausgiebigem Leistungstest konnte Dayo Oja, der für das Probetraining aus Nigeria in die vereinseigenen Anlagen geflogen wurde, den Trainerstab nicht überzeugen. Nun sollen weitere Nachwuchsspieler aus Nigeria, Senegal und der Elfenbeinküste unter die Lupe genommen werden.

Drei Tage reichten aus, um sich vom 18-Jährigen ein klares Bild zu machen. Müfit Erkasap, Koordinator der Fußballakademie, bestätigte gegenüber den Medien, dass man den Nigerianer wieder in die Heimat verabschiedet habe.

Wird es wieder ein Schwtschenko, Eto oder Kaka?

Ob auf die Urteilskraft der Scouts und der Nachwuchstrainer Verlass ist, kann ruhig hinterfragt werden. Natürlich befindet sich die Fußballakademie der Löwen in einem Umbruch und die Prozesse wurden den neuen Standards angepasst. Zudem hat man sehr viel Geld in die neuen Trainingsanlagen und den Freizeitmöglichkeiten der Nachwuchsspieler investiert ? man strebe das Barca-Modell an hieß es. Doch es ist nur schwer zu vergessen, einst wurden Fußballer wie Eto, Schewtschenko (Trabzonspor) , Kaka (Gaziantep), oder Appiah(Galatasaray) "mangels ausreichender Leistung" von türkischen Clubs abgewiesen.

Weitere Jungspunde auf dem Weg

Jedenfalls sollen weitere Jungspunde aus verschiedenen Fußballschulen in Afrika den Weg nach Istanbul zu den Löwen finden. Dort sollen sie wie Dayo Oja einem harten Training durchzogen werden.